Startseite

Willkommen in der NATUR-KINDERGRUPPE WASSERFLOH!

Elementor #31

Über uns

 

Unsere Kinder

In unserer elternverwalteten Kindergruppe Wasserfloh werden bis zu 14 Kinder im Alter von 2,5* bis 6 Jahren betreut.

Unser Haus

Unsere Kindergruppe verfügt im Innenbereich über eine Bauecke, eine Spielküche, verschiedene Montessori- und Lernmaterialien, eine Leseecke, eine Hängematte, viele Rollenspielmaterialien, einen Kreativbereich und einen Bewegungsraum. Im Aussenbereich befindet sich ein Innenhof mit Sandkiste, Tischen mit Stühlen (wenn es warm ist, essen wir gerne im Freien) und vielen Fahrzeugen. Außerdem haben wir einen großen Garten mit Rutsche, Schaukel, Klettergerüst, Trampolin und Lagerfeuerplatz. Die einzigartige Lage am Waldrand bietet den Kindern viel Freiraum und das Erleben und Entdecken der Natur.

Wir legen Wert auf frisches biologisches Essen. Um 12 Uhr wird gemeinsam das Mittagessen genossen. Bei Schönwetter gerne auch im Freien.

Betreuung

Unser Team besteht aus 2-3 Betreuerinnen. Der hohe Betreuungsschlüssel ermöglicht uns den individuellen Bedürfnissen der Kinder viel Raum und Zeit zu geben. Wir haben jedes Jahr eine Freiwillige aus Europa bei uns (ESK), die uns unterstützt und den Kindern eine andere Kultur näher bringt.

Zeiten

Montag bis Donnerstag 8:00 – 15:30 Uhr, Freitag 8:00 – 13:30 Uhr

Wir haben ganzjährig geöffnet. Schließtage und Ferien werden gemeinsam vereinbart.

Kosten

  • Ein Ganztagsplatz in der Kindergruppe Wasserfloh kostet 320,00 € (Geschwisterkinder 270€)

Die Voranmeldung erfolgt durch Unterschreiben der Beitrittserklärung und Einzahlung des ersten Monatsbeitrags sowie des ersten Teilbetrags der Kaution (250,00 €). Dies ist maximal 60 Tage im Voraus möglich. Die restliche Kaution (250,00 €) ist in den ersten 4 Monaten einzuzahlen. Von der Kaution gelten 100,00 € als Aufbaubeitrag, den sich die Kindergruppe einbehält. Der erste Monat gilt als Probemonat, wobei der Vertrag jederzeit beidseitig kündbar ist. Ab dem 2. Monat gilt eine Kündigungsfrist von 6 Monaten. Ausnahme ist die Schulübertrittsregel: hier gilt, dass Kindergruppenkinder denen der Wechsel in die Schule bevorsteht, eine Kündigungsfrist von 3 Monaten haben.

Subventionen durch Land NÖ / Gemeinde / Dachverband NEK

Weitere Informationen für eine Individualförderung finden sie unter folgendem Link: Tagesbetreuungsförderung

Organisation

So funktioniert unsere Kindergruppe:

  • Elterninitiative in Form eines Vereins
  • Die Kindergruppe finanziert sich durch die Beiträge der Eltern
  • Um die laufenden Ausgaben so gering wie möglich zu halten, werden Arbeiten wie Putzen, Gartenarbeiten und kleinere Reparaturen etc. von den Eltern übernommen
  • Und um am laufenden zu bleiben – findet monatlich ein Elternabend statt

Pädagogik

Unsere pädagogischen Grundsätze orientieren sich an einer verstärkt non-direktiven Auslegung der Montessori-Pädagogik und den Erfahrungen von Rebeca und Mauricio Wild.

Unser Ansatz ist, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen und diese dementsprechend zu fördern – „Hilf mir, es selbst zu tun!“ Die Offenheit und Bereitschaft der Erwachsenen, Situationen zu beobachten und individuell zu interagieren sowie das Vertrauen in die Kräfte der Kinder, ‚BaumeisterInnen ihrer selbst‘ zu sein, ist eine wesentliche Grundlage unseres Umgangs mit den Kindern.

Der Fokus ist auf den eigenen Ideen und Aktivitäten der Kinder sowie dem Aufbau der sozialen Beziehungen untereinander – also auf Unterstützung und nicht auf ‚Animation‘. Wir legen Wert auf die natürliche Entwicklung der Kinder und lassen ihnen dazu die benötigte Zeit und den Raum dafür.


Betreuung

Es geht uns um das lebendig-wache Kind statt um das brav-angepasste. Wut und Trauer haben genauso viel Platz wie Freude und Ausgelassenheit. Die sozialen Beziehungen und Konflikte werden von den Kinder selbst gestaltet, aber von den BetreuerInnen aufmerksam begleitet. Statt hierarchischer Autorität bestimmen Auseinandersetzung, Diskussion und Erfahrung das Zusammensein.

Vier einfache Regeln gelten für das Zusammenleben in der Kindergruppe:

  • Wir gehen freundlich miteinander um.
  • Wir fragen, wenn wir ein Spiel von einem Kind haben wollen.
  • Wir lassen einander in Ruhe arbeiten. (Wir fragen zuerst, wenn wir mitspielen wollen)
  • Wir respektieren ein ‚Nein‘ des Anderen

Darüber hinausgehende Regeln im Alltag werden von den BetreuerInnen gemeinsam mit den Kindern erarbeitet und besprochen.